Berrys Peanutbutter Smoothie Bowl

6/05/2016

Berrys Peanutbutter Smoothie Bowl


Zutaten:

  • 100-150g Heidelbeeren
  • Sternfrucht
  • Zartbitterschokolade
  • 200g Quark oder griechischer Joghurt (ich habe den von SKYR genommen, der ist so lecker cremig)
  • 1 Löffel Peanutbutter
  • Crunchy Schoko
  • für den Smoothie: 100-150g Tiefkühlbeeren und 1 Löffel Joghurt hinzugeben
  • Optional: Chiasamen, Agavendicksaft

Die Tiefkühlbeeren im Mixer pürieren und je nach Belieben 1-2 Löffel Joghurt oder Quark hinzugeben. Den Smoothie über den Joghurt geben und mit Crunchys, Peanutbutter, Früchten und Zartbitterschokolade toppen.


Cranehotel Faralda Amsterdam

5/29/2016

Cranehotel Faralda Amsterdam

Ehrlich gesagt es war noch nie mein Traum auf einem Kran zu übernachten, da ich extreme Höhenangst habe. Aber mal ehrlich.. wer kann schon von sich behaupten, dass er ein Wochenende auf einem Kran geschlafen hat? Nachdem ich dann einigermaßen meine Höhenangst fürs Erste überwunden hatte und trotzdem immer noch etwas zitternd in den Aufzug zum Hotelzimmer gestiegen bin, war ich immer mehr und mehr gespannt. Türe aufgeschlossen, da stockte mir wirklich der Atem. So modern und gemütlich und das auch noch auf 45m Höhe mit Blick auf die Amstel. Am Besten gefiel es mir, wenn es anfing zu dämmern und die Sonne nach und nach hinter den Häusern verschwunden ist. Ein richtig tolles Erlebnis wird es vor allem dann, wenn man den Sonnenuntergang bei einem Bierchen oder Glas Wein auf dem obersten Deck im Whirlpool genießt. Bei uns war es allerdings ziemlich windig, wir haben uns aber trotz allem tagsüber mal ins Wasser getraut, was ihr bestimmt schon im meinem FMA von Amsterdam gesehen habt.
Ich habe wirklich trotz meiner Höhenangst seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr so gut geschlafen. Es kann auch gar nicht anders sein, wenn man zwischen tausenden Kissen und Decken gebettet schon beim ersten Augenaufschlag die Sonne hereinscheinen sieht. Besser kann ein Tag wohl kaum beginnen! Zum perfekten Glück fehlt nur noch das Frühstück im Bett mit frischen Croissants, Früchten und..... okay, wollen wir's mal nicht übertrieben. Das braucht es ja eigentlich gar nicht, denn gleich neben dem Kran gibts ein supercooles Restaurant gebaut aus alten bunten Containern. Auf den ersten Blick ahnt man nicht wie liebevoll und gemütlich es im Innern aussieht. Tagsüber gibt es lecker Frühstück und Mittagessen (das Beste: es gibt frisch getoastete Brötchen mit Avocado und Pinienkernen) und nachts verwandelt sich das süße Café in eine hippe Disco mit Live DJ.
Wer also mal etwas Außergewöhnliches unternehmen will und keine Lust auf ein 0815 Hotel hat - auf gehts nach Amsterdam ins Cranehotel Faralda! Amsterdam ist ja sowieso immer ein Besuch wert! :-)

Mehr zu meinem Amsterdamtrip: klick hier.
Andere Blogeinträge über Amsterdam: klick hier, hier und hier.













Oh, du wunderschönes Amsterdam!

5/19/2016

Oh, du wunderschönes Amsterdam!
Mein Wunsch ist endlich in Erfüllung gegangen und ich habe ein Wochenende im wunderschönen Amsterdam verbracht. Eine alte Stadt gefüllt mit so viel Modernität, Fashion, Jugendlichkeit und Weltoffenheit. Für mich hat sich nach diesem Wochenende mein Bild von dem doch in unseren Augen immer etwas 'altmodischen' Norden vollkommen gewandelt.

STADT:
Wir fuhren von unserem Hotel Cranehotel Faralda mit der Fähre auf die andere Seite des Hafens und schon beim Schlendern durch die Passage des Bahnhofs war ich vollkommen überwältigt wie modern alleine die Einkaufsstraße gemacht ist. Wände aus Marmor und Lampen umschlungen mit schlichten gold-beigen Tüchern. Aber nicht nur dort, in den chaotischen menschenbelebten Gassen wurde meine Begeisterung auch nicht getrübt. Verschnörkelte, alte Häuser neben den Kanälen und den unzähligen Fahrrädern. Allerdings muss man alle paar Meter darauf achten, dass man nicht gleich von einem Fahrradfahrer überrollt wird. :-) 








Man sollte unbedingt tagsüber oder bestenfalls nachts durch die Straßen des Rotlichtviertels schlendern, nur um mal einen Eindruck von dieser Offenheit und Toleranz gegenüber bezahlter Sexualität zu bekommen, die dort herrscht. Es ist dort völlig legitim, dass an jeder Ecke Frauen verschiedenen Alters und Nationalität in rotbeleuchteten Schaufenstern Sex gegen Geld anbieten. 

ESSEN/TRINKEN:
Es wird besonders Wert auf gesundes und vor allem frisches Essen gelegt. Hier bekommt der Ausdruck 'healthy lifestyle' eine ganz andere Bedeutung. Wir waren bei einem richtig modernen Japaner, wo wir eine frische Nudelsuppe mit Beef, Bambussprossen, Frühlingszwiebeln, Ingwer usw. gegessen hatten. Für mich gab es Reis mit Hühnchen in Honigsoße, Karottensprossen, Spinat und Chiasamen. Dazu eine leckere hausgemachte Limonade mit Minze. Und das war kein Einzelfall, egal wohin man schaut, überall frisches Gemüse im 'Wok to go'. Wer Lust auf etwas Süßes zur Nachspeise hat, geht auch nicht leer aus.. an jeder Ecke selbstgemachte Macarons, Erdbeertörtchen oder Crepes mit Nutella.







MENSCHEN:
Die Menschen in Amsterdam haben einen großen Toleranzgeist. Schon alleine, wenn man an die Prostitution auf offener Straße denkt. Außerdem ist der Konsum von Mariuahana im Gegensatz zu Deutschland nicht nur erlaubt, sondern wird auch durch unzählige Coffeeshops unterstützt. Die Amsterdamer zeichnen sich vor allem durch ihre Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit aus, reiche Menschen stellen ihren Reichtum nicht zur Schau. Jeder ist gleich viel 'wert'. 
Es wird mehr Geld in Fashion und Aussehen investiert, als in teure Autos oder Häuser. Egal wohin man schaut, alle sind stets gut und modern gekleidet, egal ob jung, alt, Mann oder Frau. Ich würde die Mode nicht als auffällig beschreiben, sondern doch irgendwie als simpel. Viele Leute tragen Basics in Farben wie schwarz, grau, weiß, aber kombiniert mit richtigen Hinguckern wie außergewöhnlichen Ketten, Taschen oder Schuhen.













Welches Hotel in Hamburg ist zu empfehlen?

5/03/2016

Welches Hotel in Hamburg ist zu empfehlen?

Food Guide - New York City

3/11/2016

Food Guide - New York City
Das Essen allgemein in Amerika ist ziemlich gewöhnungsbedürftig, nach einer Zeit hat man ungelogen eine Dauerübelkeit. Es ist wirklich ziemlich schwer gesundes Essen zu finden,vor allem Obst und Gemüse. Versteht mich nicht falsch, ich liebe Burger über alles, aber selbst ich kann das nicht 6 Wochen am Stück essen. In New York ist es gar nicht mal so unmöglich leckere und gesunde Gerichte zu finden, dafür muss man allerdings schon ein bisschen mehr ausgeben als beispielsweise in Fort Lauderdale. Da ich nur über ein Wochenende in New York war, kann ich euch keine Insidertipps geben. Allerdings hab ich doch schon ein paar leckere Restaurants und süße Cafés gefunden, die ich euch wirklich ans Herz legen kann.

The Counter
Wem beim Besichtigen des Timesquares plötzlich der Magen knurrt, sollte unbedingt beim Burgerladen 'The Counter' um die Ecke vorbeischauen. Ich bin absolut süchtig nach Süßkartoffelpommes und bin wie eine Irre durch New York gerannt, weil ich einen guten Burger mit Süßkartoffeln essen wollte. (Hier übrigens mein Rezept) Man konnte sich dort seinen eigenen Burger mit wirklich super leckeren und vor allem außergewöhnlichen Toppings wie Erdnüssen, getrockneten Tomaten usw. zusammenstellen.



Dudleys
Wer vor allem ausgiebig brunchen möchte, sollte mal bei Dudleys vorbeischauen! Von Fruitbowls mit Chiasamen, Nüssen, Koksoraspeln bis Avocadobrote, frischen Salaten und guten Burgern ist alles dabei.


Five Guys
In Amerika kommt man natürlich nicht drumherum eine der tausenden Fastfoodketten zu testen. Ich muss ehrlich sagen, auf dem Bild sieht der Burger nich wahnsinnig super aus, aber es war wirklich gut. Bevor ihr zu Mcdonalds oder Burgerking geht, unbedingt den Cheeseburger von Five Guys probieren.


Irving Farms
Noch Lust auf etwas Süßes? Gleich gegenüber von Dudleys befindet sich ein süßes, kleines Café, wo viele Blogger, Studenten und Arbeitende in der Pause ihren Kaffee genießen. Kleiner Tipp: Don't miss the Blueberrymuffin!






one weekend in NEW YORK

3/02/2016

one weekend in NEW YORK


First Impressions - Fort Lauderdale, Florida

2/25/2016

First Impressions - Fort Lauderdale, Florida

P R A G U E

1/11/2016

P R A G U E